Veranstaltung

 
VORSTADTVEREIN
NÜRNBERG-LAUFAMHOLZ e.V.

  V.i.S.d.P.
Walter Geissler  1.Vorsitzender
Schupfer Straße 39
90482 Nürnberg

Tel: (0911)502498

Laufamholzer Stadtratskandidatinnen und Kandidaten stellen sich vor

Alle sechs Jahre finden in Bayern Kommunalwahlen statt.

Es ist wieder einmal so weit!
Am 15. März 2020 finden in Nürnberg Kommunalwahlen statt.

Deshalb lädt der Vorstadtverein Nürnberg-Laufamholz e.V.
Laufamholzer Stadtratskandidatinnen und Stadtratskandidaten

zu einer Informationsveranstaltung ein.

Alle Laufamholzer Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit Ihre Stadtratskandidatinnen und -kandidaten persönlich kennenzulernen und mit ihnen ihre Ziele für die Nürnberger Zukunft zu diskutieren.

 Wann?

Am Dienstag, den 11. Februar 2020
um 19.00 Uhr

Wo?

In der Sportgaststätte des SVL, Schupfer Straße 81

Für die Moderation unserer Veranstaltung konnten wir

 Kathrin Leuner und Walter Hufnagel

gewinnen.

Der Vorstadtverein Nürnberg-Laufamholz e.V. freut sich auf Ihr Kommen!

Ihr Walter Geissler

Einladung downloaden


Forstarbeiten im Wald an der
Lagerlöf- und Strindbergstraße

 

Die Kiefern im Nürnberger Reichswald haben sehr stark unter der Hitze und Dürre der letzten beiden Jahre gelitten. So auch die Kiefern im Waldgebiet an der Lagerlöf- und Strindbergstraße. Immer mehr Bäume zeigen durch Nadelverlust und Nadelverfärbung an, wie sehr sie unter der Dürre gelitten haben. Stamm mit schon teilweise herabgefallener Rinde und MarkierungDie Bäume sind teilweise vertrocknet, teilweise so stark geschädigt, dass sie Schadinsekten kaum Widerstand entgegenbringen können. Schadinsekten, die bisher kaum Schäden im Wald verursacht haben, vermehren sich derzeit stark und bringen viele der stark geschwächten Kiefern zum Absterben. Viele abgestorbene Bäume sind leicht an der abfallenden Rinde zu erkennen. Die durch Schädlinge befallenen Bäume müssen gefällt und abtransportiert werden mit dem Ziel, einen möglichst großen Teil der Schädlinge, die noch unter der Rinde leben, rasch aus dem Wald zu bringen, bevor sie weitere Bäume befallen. Zum anderen minimieren wir mit der Entnahme der absterbenden Kiefer den Brutraum für Neubefall. Damit wir mit Maschinen die Bäume erreichen können, müssen sogenannte „Rückegassen“ angelegt werden. Das sind die Linien, auf denen die Holzerntemaschinen fahren dürfen. So beschränken wir

die Befahrung des Waldbodens auf diese Linien und der allergrößte Teil des Waldes wird nicht befahren. Kombiniert haben wir diese Maßnahme mit einer leichten Durchforstung und Verkehrssicherungsmaßnahmen an der Bahnlinie, den Siedlungsrändern und der öffentlichen Straße.Eine dürre, nadellose Kiefer

Die Bäume werden maschinell gefällt, sortiert und kurzgeschnitten. Danach wird das Holz auf die Freifläche an der Strindbergstraße gefahren, gelagert und von dort zu Sägewerken und anderen holzverarbeitenden Betrieben transportiert. Finanziell sind die Absterbeerscheinungen für den Waldbesitzer ein großer Verlust, da das Holz durch das Absterben nicht mehr die normale Qualität hat, sondern mit Preisabschlag verkauft werden muss. Die Maßnahme wird in zwei getrennten Teilmaßnahmen durchgeführt. Zuerst werden wir voraussichtlich Mitte Dezember mit einem sogenannten Harvester (Holzerntemaschine) die Bäume fällen, die ohne Gefährdung für die Bahn und die angrenzende Wohnbebauung gefällt werden können. In einem zweiten Schritt werden wir Blick in die Kronen mit einem dürren und etlichen spärlich benadelten Kieferndann in Zusammenarbeit mit der Bahn Ende Februar die Randstreifen zur Bahn und zur Wohnbebauung bearbeiten. Dazu wird ein Spezialbagger eingesetzt, der die Bäume sicher halten und in Stücken abtragen kann. Mit dem Einsatz dieses sehr teuren, aber auch sicheren Verfahrens gehen wir sicher, dass keine Gefahr für die angrenzenden Häuser und die Bahnlinie besteht. Danach werden auch diese Bäume aufgearbeitet und mit LKW

abtransportiert. Während den Fällarbeiten besteht im Abstand von ca. 60 m Lebensgefahr – beispielsweise durch wegschnellende Baumteile. Deshalb sind kurzzeitige Absperrungen nötig. Bitte beachten Sie die Anweisungen des Forstpersonals. Eventuelle Beschädigungen an den Wegen werden wir zeitnah - je nach Witterung - beseitigen. Das Ausmaß der Trockenschäden im Reichswald, besonders auch auf dieser Fläche, macht uns sehr betroffen. Auch für uns ist das derzeitige Kiefernsterben eine Katastrophe, ausgelöst durch die Dürre seit dem Sommer 2018. Wir sind hier vom Klimawandel Getriebene und arbeiten hart, um weitere Schäden vom Reichswald abzuhalten. Wir hoffen, dass es bald wieder ergiebig und ausdauernd regnet, damit der auch jetzt noch extrem niedrige Grundwasserstand wieder aufgefüllt wird, im Boden wieder genügen Wasser vorhanden ist und die Bäume sich wieder erholen können.


Hans-Joachim Ulrich, BAYSF- Förster in Zabo

Top



Wo Was Läfft

Die aktuellen

Termine 2020

aus Laufamholz finden Sie hier.

Termine im April

Jahreshauptversammlung des VNL

Mittwoch, den 21.04
SVL-Sportheim

19:00 Uhr

_______________

Termine im Mai

Sonntag, den 24.05.
Kath. Gemeindezentrum
St. Otto

11 - 16:00 Uhr

_______________

Laufamholzer Kirchweih

Freitag, den 29.05. - 2.06.
Am Kirchweihplatz

_______________

Kärwaumzug in Laufamholz

Samstag, den 30.05
SVL-Parkplatz
16:30 Uhr

_______________

Termine im Juni

Ökumenischer Gottesdienst

Dienstag, den 2.06
im Kirchweihzelt

10:00 Uhr

_______________

Beerdigung der Kärwa

Dienstag, den 2.06
im Kirchweihzelt

22:15 Uhr

_______________

Laufamholzer Backofenfest

Sonntag, den 21.06
Am Backofen

11:00 - 16:00 Uhr

_______________

Ökumenisches Pfarr- und Gemeindefest Sankt Otto & Heilig-Geist

Sonntag. den 28.06
Kath. Gemeindezentrum
St. Otto

11:00 - 17:00 Uhr

_______________

Mittwoch
Aktiv

Termine
&
Veranstaltungen

_______________

Mein Herz
schlägt für
Laufamholz

Mein Herz schlägt für Laufamholz

 

Die aktuell Ausgabe ganz bequem in der App LESBAR lesen:

Google Play Store für Android

_______________

Apple iOS iPhone / iPad

_______________

Unser Auftritt im Facebook

_______________

Mitteilungsblatt
Archiv ab Ausgabe 14

_______________